Geöffneter

Bericht

ADAC Kart Masters in Kerpen

Am vergangenen Wochenende vom 05. bis 07.08.2022 ging es nun endlich auf unsere Lieblingsstrecke zum 4.Lauf des ADAC Kart Masters nach Kerpen.
Bereits im Freitagstraining konnten wir unsere Erfahrung auf dieser Strecke nutzen und hatten das Kart schnell auf die Gegebenheiten angepasst.
Am Samstagmorgen startete Moritz dann ins obligatorische Warm-up, dem letzten Test vor dem nachfolgenden Qualifying. Hier überzeugte Moritz mit der viertschnellsten Rundenzeit, wohlgemerkt auf unseren gebrauchten Trainingsreifen, während sich die Fahrer um Moritz herum jeweils einen neuen Satz Reifen genehmigen konnten.
Mit diesem guten Ergebnis gingen wir dann zuversichtlich ins nachfolgende Qualifying.
Hier zeigte sich jedoch ein komplett anderes Bild, denn es passte widererwarten nichts mehr zusammen. Trotz maximalem Einsatz blieb am Ende nur ein enttäuschender Platz 18 auf dem Livetiming stehen. Die
nachfolgende Daten- und Videoanalyse bescheinigten Moritz eine saubere Fahrweise und auch die Analyse des Set-up brachte uns keine eindeutige Erklärung für diesen Leistungseinbruch.

Diese Tendenz setzte sich dann leider auch am Nachmittag im ersten Heat fort. Nur durch großen Einsatz konnte Moritz die 18. Position halten. Entsprechend enttäuschend viel dann auch sein Feedback aus: „zu wenig Grip und obenrum keine Leistung“. Und das sollte noch nicht der letzte Paukenschlag gewesen sein. Hochmotiviert das Ergebnis aus Heat 1 deutlich zu verbessern ging Moritz dann ins zweite Rennen. Doch es sollte ganz anders kommen. Bereits in der Formation fahrend, in der letzten Kurve vor dem Start, starb der Motor ab und ließ sich auch nicht wieder starten. Dies war dann das frühe Aus und dafür gab es dann die Maximalpunktzahl für dieses Heat. Zuerst hatte Moritz kein Glück und dann kam noch Pech dazu!
Nun stand für uns fest, am Sonntag werden wir das Rennen vom letzten Startplatz aus aufnehmen müssen. Neuer Tag, neues Glück?
Der sonnige aber noch kühle Sonntag begann für uns dann mit dem Warm up. Hierzu haben wir wie allgemein üblich, wieder die Trainingsreifen aufgezogen, um unsere registrierten Rennreifen zu schonen. Am Ende von 11 gefahrenen Runden stand eine Zeit von 45,981 Sekunden auf der Uhr, das war mit nur 0,02 Sekunden Abstand Platz 2. Dieses Ergebnis machte uns wieder Hoffnung für die anstehende Aufholjagt in den Rennen.
Ins erste Rennen startete Moritz dann am Nachmittag von Platz 22 aus. Von dort aus konnte er das Geschehen an der Spitze aus der Entfernung heraus beobachten. Der Weg war klar, so schnell wie möglich Positionen gut zu machen und sich möglichst aus dem Gerangel rauszuhalten. So gelang es Moritz dann auch im Laufe des Rennens, sich Platz (um) für Platz weiter nach vorne zu kämpfen. Leider hatte er sich in einem Zweikampf den Spoiler eingefahren, was mit 5 Sekunden auf den Zieleinlauf bestraft wurde. Mit Glück im Unglück und nach verrechnen aller Strafen in diesem ereignisreichen Rennen blieb es dann für Moritz bei P14. Ohne diese Spoilerstrafe hätte es jedoch Platz 10 sein können.

Mit dieser nun etwas besseren Ausgangslage startete Moritz dann ins letzte Rennen des Tages. Auch hier war die Aufgabe möglichst Plätze gut zu machen und die Position nach vorne zu verbessern. Das Rennen 2 lief dann ganz nach Plan, wobei sich das Überholen als Herausforderung gestaltete. Mit Schwenken der Zielflagge war es dann Platz 10. Wenn man bedenkt von wo aus Moritz in die Rennen gestartet war, ist eine Verbesserung um 12 Plätze eine ordentliche Leistung.
Zusammenfassend sind wir jedoch nicht ganz zufrieden, denn wir hatten uns auf unserer Lieblingsstrecke in Kerpen mehr erhofft. Irgendwie war der Wurm im Vergaser und in den Rennreifen… sollten wir hier tatsächlich eine schlechte Charge erhalten haben? Dies würde dann zumindest den beklagten Gripunterschied zwischen Trainings- und Rennreifen erklären.
Vielen Dank an unser Team RMW Motorsport für den technischen Support und an unsere Freunde für die tolle und leidenschaftliche Unterstützung an der Strecke.
Das Finale des diesjährigen ADAC Kart Masters wird vom 09.-11.09.2022 in Mülsen stattfinden und hier werden dann auch die letzen Meisterschaftspunkte vergeben. Da wollen wir natürlich wieder vorne mit dabei sein.


MF/11.08.2022

Back to top