Erfolgreicher Start zur Saisoneröffnung beim SAKC in Wackersdorf.


Mit dem neuen Reglement, der weicheren Reifenmischung und höherer Motorleistung, zeigt sich die
Klasse X30Junior für die Saison 2022 deutlich attraktiver. So erfreute sich der SAKC über den großen
Zuspruch von 30 Fahrern beim Auftakt in Wackersdorf.
Los ging es mit dem freien Training am Samstagmorgen bei winterlichen Temperaturen. So zeigte sich
der April an diesem Wochenende mit Regen, Sonnenschein, Schnee- und Graupelschauern bei
Temperaturen im einstelligen Bereich von seiner besten Seite.
Der Sonntag begann dann mit dem obligatorischen Warm-up bei Temperaturen um den Gefrierpunkt.
Zum anschließenden Qualifying war wie Strecke dann wieder trocken und so konnten wir auf Zeitenjagt
gehen. In den ersten Runden war aufgrund des großen Starterfeldes keine Runde ohne gelb und frei
von Überholmanövern. Erst gegen Ende war die Strecke vor Moritz dann frei und an schnelle Runden
zu denken. Da hatten die Reifen jedoch bereits ihren Zenit überschritten. Trotzdem gelang es Moritz in
der letzten Runde seine Bestzeit zu fahren, bevor er wieder auf einen Wettbewerber auflief. Damit war
dann der Startplatz 2 für das erste Rennen in trockene Tüchern.
Starten aus der ersten Reihe mit ungehinderter Sicht nach vorne.
Der Start zum Rennen 1 von P2 auf der linken Seite verlief jedoch nicht optimal. Hier fand Moritz nicht
die Lücke, um auf die Innenbahn also die bessere rechte Seite für die erste Spitzkehre zu kommen.
Somit nutzen gleich vier Wettbewerber die Gelegenheit und schlüpften auf der besseren Spur durch.
Moritz konnte im Laufe des Rennens wieder Positionen zurückerobern, fuhr am Ende die schnellste
Rennrunde und in der Wertung auf 3. Platz.
In der Startaufstellung zu Rennen 2 hatten wir damit zwar einen Startplatz verloren, jedoch die bessere
rechte Startreihe erhalten. So ging es dann auch nach Startfreigabe auf der besseren Linie in die erste
Kurve und auf Position 2 heraus. Im Rennen setzte dann noch Schneefall ein, welcher die Bedingungen
auf der Strecke für die jungen Piloten nicht einfacher machte. So war auch dieses Rennen geprägt von
vielen Überrundungen und dem damit verbundenen Verkehr. Leider gelang es Moritz nicht über die
Distanz die Position zu halten, überzeugte aber erneut mit der zweitschnellsten Rennrunde. Am Ende
war es dann mit einem Rückstand von 1,8 Sekunden der 5. Platz und damit erneut eine Platzierung in
der Top 5 des Feldes.
In der Tageswertung erreichte Moritz den 5. Gesamtplatz und durfte den nächsten Pokal sein eigen
nennen.

Gute Aussichten für die Saison
Alles in allem sind wir mit der gelungenen Generalprobe sehr zufrieden, Moritz überzeugte direkt mit
guten Leistungen. Wir haben mit unserem neuen Tony Kart eine Menge Setups ausprobieren können
und viele Daten gesammelt. Natürlich gibt es auch noch Verbesserungspotential, welche wir nun in den
anstehenden Läufen heben müssen.
Dies stimmt uns sehr zuversichtlich nicht nur in den Regionalserien, sondern auch im ADAC Kart
Masters vorne mitmischen zu können.
Am 22.-24.04.2022 startet dann der erste Lauf des ADAC Kart Masters / IAME Series Germany an
gleicher Stelle.

Back to top