Moritz Fischer auch beim WAKC in Wittgenborn in Topform

Am vergangenen Wochenende gastierte der WAKC am 1.038 Meter langen Vogelsbergring in Wittgenborn, im Herzen des hessischen Vogelsbergs zwischen Frankfurt und Fulda gelegen. Dank vieler Kurvenpassagen und anspruchsvollen Streckenabschnitten forderte die Strecke vom Fahrer nicht nur höchste Konzentration, sondern bot auch vielversprechende und spannende Rennen.
In den freien Trainings am Samstag konnten wir allerhand Einstellungen testen, jedoch fehlen uns am Ende noch 2-3 Zehntel zur Bestzeit. Mit einigen Modifikationen am Setup am Abend sollten wir dann für den Renntag gut vorbereitet sein.
Bei besten Bedingungen am Sonntagmorgen, mit sommerlichen Temperaturen und blauem Himmel, erwischte Moritz dann im Zeittraining ein freies Fenster auf der Strecke und konnte sich mit seiner schnellsten Runde Startplatz 3 von 13 Fahrern für das erste Rennen am Nachmittag sichern.
Sehr gut ins erste Rennen gestartet, gab Moritz keine Lücke frei und übernahm damit sofort den 2. Platz. Diese Position musste er jedoch nach einigen Runden abgeben. Auf Platz 3 liegend bekam er nun Druck von seinem Teamkollegen, der dann kurz vor Rennende ebenfalls passierte. Hier wäre wohl eine Teamarbeit mitgemeinsamer Flucht nach vorne die bessere Wahl gewesen, um das Führungsduo nicht davon ziehen zu lassen.
Aufgrund einer ausgesprochenen Korridorstrafe für den Führenden von 3 Sekunden wäre für beide RMW Piloten eine bessere Platzierung möglich gewesen. So war es für Moritz dann leider nur Platz 4.
Von P4 aus ins Rennen 2 gestartet, konnte Moritz bereits nach der ersten Kurve erneut die 2. Position einnehmen.
Kurz danach setzten sich dann die schnellsten vier Fahrer vom Hauptfeld ab und fuhren rundenlang als Zug – Frontspoiler an Auffahrschutz dem Feld davon. Gegen Rennende konnten die beiden Verfolger das hohe Tempo des Führungsduos nicht mehr mitgehen und mussten abreisen lassen. Dies verschaffte etwas Luft nach hinten.
In diesem heiß umkämpften und spannenden Rennen fuhr Moritz vom Start an um den Sieg und belegte am Ende mit nur 0,202 Sekunden Abstand Platz 2. Dies war dann auch der Zeitpunkt für Mechaniker und Familie um wieder Luft zu holen.
Moritz bestieg auch an diesem zweiten WAKC Wochenende das Podium, um einen weiteren Pokal
entgegennehmen und sammelte wichtige Meisterschaftspunkte.

Auch durften wir uns an diesem Rennwochenende in Wittgenborn über Besuch von unseren Freunden und Familie, die mit uns gemeinsam an der Rennstrecke mit gefiebert haben, freuen. Bei den „Zuschauern“ Zuhause am Live-Timing bedanken wir uns für die mentale Unterstützung.
Vielen Dank an Michael, Christian und Maddox für das Coaching und den Support über das gesamte
Wochenende.
Das nächste Rennwochenende im WAKC ist dann am 11.-12.06.2022 in Harsewinkel geplant.
Zunächst wird der Rennzirkus jedoch zum ADAC Kart Masters im bayrischen Ampfing vom 26.-29.05.2022 zu
Gast sein. Auch hier wollen wir wieder unsere aktuelle Performance in wichtige Meisterschaftspunkte umwandeln.

Back to top