Süddeutscher ADAC Kart Cup des 1. Kartclub Ampfing e.V. vom 30.07. bis 01.08.2021

Ein neues Rennwochenende und wieder eine neue Strecke. Diesmal ging es für uns an den Inn zum SAKC auf den 1063 m langen Schweppermannring des 1. Kartclub Ampfing e.V.
Das Freitagstraining nutzen wir, um uns mit den Gegebenheiten der Strecke vertraut zu machen. Hier fand sich Moritz sehr gut zurecht und die Trainingsläufe halfen, um auf den nötigen Speed zu kommen.
Somit waren wir für den offiziellen Teil des Wochenendes gut vorbereitet.
Beim Qualifying am Samstagmorgen ging Moritz dann vor seinen Wettbewerbern auf die Strecke und konnte dadurch frei auf Zeitenjagt gehen, so sicherte er sich Startposition 4 für das erste Rennen am
Nachmittag.
Im Rennen 1, aus der ungünstigen linken Startreihe auf P4 gestartet, hat Moritz leider direkt beim Start einige Plätze auf die rechte Startreihe verloren. Moritz hat sich dann gleich wieder auf die 5. Position
zurück gekämpft und hing danach rundenlang auf dieser Position fest. Obwohl Moritz schneller war, gab es für ihn einige Runden keine Möglichkeit zu überholen. Dann glückte ihm das Überholen und er fuhr
auf P4. Kurz darauf wurde er jedoch vom vorher Überholten in der Kurve nach Start-Ziel beim Anbremsen angestoßen und umgedreht. Glück im Unglück! Moritz stand nach einer kompletten Drehung wieder in Fahrtrichtung und konnte direkt weiterfahren, musste jedoch 2 Wettbewerber passieren lassen. Am Ende war es dann P6 und aufgrund einer Spoilerstrafe mit 5 Sek. für den Übeltäter rückte er wieder auf P5 vor. Somit konnte er dann am Sonntagmorgen von der besseren
rechten Startreihe aus ins Rennen 2 starten.
Kurz vor unserem Rennen 2, der Vorstart sollte in 20 Minuten schließen, hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen und der Anlasser quittierte lautlos seinen Dienst. Somit waren wir gezwungen den Motor zu tauschen, um mit unserem Trainingsmotor ins Rennen zu starten. An dieser Stelle ein großes
Dankeschön an Frank und Marcel für den Motorwechsel in rekordverdächtigen 6 Minuten und den perfekten technischen Support auch an diesem Wochenende.
Im Rennen 2 ging es dann von P5 aus auf die Reise, hier konnte Moritz seine Position über die Renndistanz behaupten und eine gute Ausgangsbasis für Rennen 3 schaffen.
Mit einem guten Start ins Rennen 3 konnte Moritz direkt eine Position gut machen und lag somit auf P4. Er setzte sich dann im Verlauf des Rennens deutlich von seinen Verfolgern ab und konnte seinerseits die anfängliche Lücke zum 3. Platzierten zufahren. Er klebte förmlich rundenlang am
Auffahrschutz des Vorausfahrenden. In der letzten Runde hatte er dann versucht den 3. Platzierten in einer Kurve zu überholen, mit diesem unglücklichen Manöver hat Moritz sich eine Spoilerstrafe eingebrockt.
Bis zu diesem Zeitpunkt lag er durch seine guten und konstanten Ergebnisse aus Rennen 1 und 2 mit jeweils P5 und der Position im dritten Rennen bis zum Überholversuch in der Gesamtwertung auf Rang 4. Das wäre sein bestes Ergebnis in dieser Saison geworden. Aufgrund der Strafe fiel er jedoch auf Platz 9 im dritten und letzten Rennen zurück.
Leider hat es dadurch in der Gesamtwertung nur noch für Platz 6 gereicht. Schade, denn Moritz hat am Wochenende eine richtig gute Leistung abgeliefert. Das nennt man dann wohl Erfahrungen sammeln.
An Wochenende geht es dann zum ADAC Kart Masters Halbzeitrennen auf den Erftlandring nach Kerpen.
MF/04.08.2021

Back to top